Loading...
de

Zugspitze durch das Höllental| Gipfelsicht.com

Beschreibung

Supertour auf die Zugspitze durch die Höllentalklamm, vorbei an der Höllentalangerhütte, über den Höllentalferner und über den eher leichten aber teils ausgesetzten Klettersteig hinauf auf Deutschlands höchsten Berg. Bis zum Gipfel traumhafte Tiefblicke, oben dann Trubel-Jubel-Heiterkeit.


Charakter: Der Ferner hat durchaus einige Spalten, die aber im Frühjahr oft noch unter einer tiefen Schneedecke verborgen sind. Wenn man den Spuren anderer Bergsteiger nachgeht ist man auf der sicheren Seite, dennoch beim Hüttenwirt nach der aktuellen Situation fragen. Steigeisen sind eher nicht nötig, da der Ferner eher flach ist. Die Kante zum Klettersteigeinstieg kann ein Problem sein, wenn das Jahr schon etwas fortgeschritten ist und viel Schnee schon abgetaut ist. Dann kommt es oft zu Staus am Steig, da man quasi an die Felswand hinüberspringen muss. Der Steig (Klettersteigset angeraten) ist technisch leicht, aber mit der Ausgesetztheit nichts für Leute mit Höhenangst. Schließlich muss man konditionell auf der Höhe sein, denn die Tour ist echt sehr fordern, vor allem wenn man nicht auf der Hütte eine Nacht verweilt. In die Nacht sollte man auf keinen Fall kommen, denn oben am Fels wäre das ein echtes Problem hinsichtlich Orientierung. Bei einem Wettersturz ist die ganze Unternehmung ohnehin problematisch, daher unbedingt den Wetterbericht prüfen. Passt alles und ist wenig los (selten), dann ist es ein Traum! Als Abstieg wählen die meisten Leute die Zahnradbahn zurück nach Garmisch, die Füße und Knie werden es einem danken!


Links: HöllentalangerhütteZugspitzbahn-Fahrplan


GPX-Datei: gpxfile589.gpx
(m): 9701
(m): 2395
(m): 304
max. Schwierigkeit:

Pinnwand

Keine Kommentare
Du musst dich anmelden, um Kommentare zu schreiben
Autor: Capitano